Wachsen

Sind wir erst einmal auf den Geschmack von Achtsamkeit gekommen und haben sie mehr oder weniger in unser Leben integriert, besteht oft der Wunsch diese zu vertiefen und weiter zu wachsen. Hierfür stehen uns in der heutigen Zeit schier unbegrenzte Möglichkeiten zur Verfügung, denen wir aber schnell mit Überforderung begegnen.

Ich möchte dir deswegen Kurse anbieten, in denen du dich in Ruhe mit einer der Qualitäten der Achtsamkeit intensiver auseinandersetzt. In den Wachsen-Angeboten werden wir – individuell und als Gruppe – ein bestimmtes Thema beleuchten, um hierzu ein tieferes Verständnis und vielleicht neue Einsichten zu erlangen. Achtsamkeit ist eine lebendige, erfahrungsbezogene Praxis, die uns immer wieder einlädt, uns mit liebevoller Zuwendung auf eine Reise der Selbsterforschung zu begeben. Wir räumen uns in den Wachsen-Kursen bewusst mehr Zeit ein, unsere Gewohnheiten und Muster im Alltag genauer zu untersuchen. Den Blick mutig auch in dunkle, unvertraute Bereiche zu lenken, um aus diesen einen Nährboden für unseren Wachstum zu schaffen.

Kurs:
Mit Gefühlen sitzen

Die Achtsamkeit lehrt uns, dass langfristig kein Weg daran vorbeiführt, uns in der Meditation unseren innewohnenden Gefühle und Emotionen offen zuzuwenden.

Die Kunst, die Gefühle so zu akzeptieren und anzuerkennen, wie sie sich im Jetzt zeigen, als einen lebendigen Teil von uns. Gefühle sind fast imer gegenwärtig, jedoch fürchten wir uns oft – meist unbewusst – vor ihnen, sodass wir sie häufig unterdrücken.

In diesem Wachsen-Kurs drehen wir den Spieß um und lernen, mit unseren Gefühlen und Emotionen zu sitzen, sie auf diese Weise als einen energiegeladenen Teil von uns anzuerkennen, der sie in diesem Moment sind. Wir erforschen ganz behutsam, wie sich bestimmte Emotionen anfühlen und wo sie sich im Körper erfahren lassen. Schließlich lassen wir diese Empfindung des Gefühls zum Objekt unserer Meditation werden.

Nächster Termin als Hybrid:
Mittwoch | tba | 18:30-21:00 | 25€ | | anmelden

Kurs:
Meditation vertiefen

Hat sich in unserem Alltag erst mal eine Meditationsroutine gefestigt, sehen wir uns bald auch schon mit allerlei Hindernissen konfrontiert. Gerade auf dem Kissen eingerichtet, klopfen auch schon Unruhe, Müdigkeit, Langeweile, Zweifel, Widerstände und sinnliche Begierden auf unsere Schulter und reißen uns vom wachen Betrachten des gegenwärtigen Moments weg. Das, was anfänglich neu und interessant war, wo wir bereits Fortschritte erkennen können, kann uns leider doch recht bald als eine träge und zähe Angelegenheit erscheinen. Die Praxis droht dann zu einem Kampf zu werden, wir verschließen uns immer mehr und sitzen letztendlich nur Zeit ab. Die positiven Wirkungen und ihre Einflüsse auf unser Leben verblassen. Im ungünstigsten Fall hören wir ganz auf und werden erst später bemerken, was alles verloren gegangen ist.

Um die Flamme am Brennen zu erhalten,
müssen wir den Geist des Fragens und Forschens in uns wachhalten

Lama Anagarika Govinda

In diesem Kurs nehmen wir die oben beschriebenen Hindernisse genauer unter die Lupe. Wir betrachten verschiedene Einstellungen zur Meditation und ihre Umsetzung, um unsere Achtsamkeit weiter zu vertiefen. An den fünf Abenden versuchen wir uns von unvorteilhaften Gewohnheiten zu lösen und durch andere zu ersetzen. Dabei wird immer wieder klar, dass Meditation kein geradliniger Weg ist und es viele verschiedene Ausrichtungen und Techniken gibt. Wir lernen unsere tatsächliche Situation in unserem Leben zu erkennen und unserer Praxis eine passende Absicht zu geben.

Nächster Termin:
5 x donnerstags | tba | 18:30-20:30 | 109€ | anmelden

Kurs:
Buddhas erste Schritte

Buddhistische Philosophie – Die anfängliche Ausrichtung

Wenn wir anfangen, uns mit der buddhistischen Philosophie und Lebenseinstellung zu beschäftigen, betreten wir den Pfad der anfänglichen Ausrichtung. Der Dharma, wie die buddhistische Lehre auf Sanskrit genannt wird, lädt uns auf diesem Weg ein, uns mit essentiellen Themen des menschlichen Lebens tiefer zu befassen. Diese Tradition ist – trotz ihrer Jahrtausende alten Überlieferungen – eine lebendige Methode um herauszufinden, wie wir Ereignisse und Personen in unserem Leben wahrnehmen und darauf mental und emotional reagieren. Auf diese Weise werden wir uns unseren positiven und negativen Gedankenmustern bewusst und können diese gezielt stärken oder wandeln. Der Dharma kann uns dabei mit seinen Einsichten helfen, die Wahrheiten unseres menschlichen Leidens zu erkennen und daraus auszubrechen.

In diesem Wachsen-Kurs wenden wir uns gemeinsam auf freundliche Weise unserer Selbstbezogenheit und unseren Sorgen zu. Wir werden uns bewusst, wie kostbar und unbeständig unser menschliches Leben ist. Und wie unser tägliches Handeln unsere Umgebung beeinflusst. Zeitgleich werden wir wach dafür, wie sich Buddhas Lehren in unserem Alltag auswirken. Über die gemeinsamen sechs Studienwochen können sich so Mitgefühl, Herzensfreude und Sanftmut entwickeln. Wir finden nach und nach heraus, was einem zufriedenen und selbstbestimmten Alltag im Weg steht und was wir benötigen, um dies zu ändern. Die Übung der Meditation, unser Erforschergeist und der Austausch in der Gruppe unterstützen uns dabei unsere Achtsamkeit zu vertiefen.

Buddha Kopf aus Holz

Der Mensch leidet,
weil er Dinge zu besitzen und zu behalten begehrt,
die ihrer Natur nach vergänglich sind.

Buddha

Nächster Termin:
6 x montags | 13.02.-20.03.2023 | 19:00-20:30 | 75€ | online via Zoom | anmelden

Anmeldung